einbetten
verbergen
Dieses Video einbetten

Die Natur erleben: Auf der 16. Etappe des Alpe-Adria-Trails

Der Duft des Speiks, dem „Gold der Nockberge“, begleitet die beim Falkerthaus/Lärchenhütte beginnende 16. Etappe des Alpe-Adria-Trails.

Vom Falkerthaus geht es vorerst den Fahrweg entlang an der Lärchenhütte vorbei bis zur Hundsfeldhütte. Hier führt der Wanderweg Nr. 11 etwas steil bergauf, den Bergbach folgend bis auf die Hundsfeldscharte. Hier wandert man dann hinab in Richtung Falkertsee, wo einige Einkehrmöglichkeitn wie das Heidi-Hotel zum Verweilen einladen.

Nach einer kurzen Rast geht es über das Sonntagstal hinauf bis zur Falkertscharte und weiter auf den breiten Bergrücken Richtung Rödresnock (2.310 m). Vom Rödresnock lohnt sich ein Blick zurück auf die Felswände des Falkerts, denn hier kann man mit etwas Glück Gämsen beobachten. Weiter den Wanderweg Nr. 09 folgend geht es leicht bergab auf denSchwarzkofel (1.723 m) und danach etwas steiler hinab über Almwiesen und durch lichte Lärchenbestände bis zurMoschelitzenalm. Von hier folgen wir dem alten Fahrweg bis zumPlaßbichlsattel und wechseln auf den Wanderweg "Rottenstein/Bad Kleinkirchheim", der direkt zur Buschenschank "Måtl Sepp" führt.

Eine Einkehr in der Buschenschank sowie die Besichtigung der alten Wassermühle und der Speikskulptur lohnen auf jeden Fall. Der weitere Wegeverlauf führt auf halber Hanghöhe dem Kirchheimer Tal entlang an der Buschenschank Streitnighof vorbei, der Straße folgend über den Ortsteil Zirkitzen direkt nach Bad Kleinkirchheim.

Linktipp: Alpe-Adria-Trail